Leben in einer Vorstadt von Reykjavik

Sigmundur Ernir Runarsson
Sigmundur ernir
Sigmundur Ernir Roenarsson
Sigmundur Ernir Runarsson war erst 19 als sein erster Gedichtband, Krimgumstadur (Umstände) erschien. Seitdem hat er fünf weitere veröffentlicht. Seine Gedichte zeichnen sich durch einfache Sprache und klare Bilder aus. Sie handeln von Existenz an sich und den Gedanken des modernen Menschen ebenso wie von Kindheitserinnerungen und Naturthemen. Normalerweise ist Sigmundurs Stil kompakt, in seinen neueren Büchern jedoch tendiert er zunehmend zu Prosadichtung. Sein jüngster Gedichtband trägt den Titel Innbar - Oetland (Innenstadt - Ausland). Viele der darin enthaltenen Gedichte und auch die des Vorgängerbandes handeln von anderen Ländern, ausländischen Städten und fremden Gegenden. In gewisser Weise erinnern sie an die Stücke in Sigurbjörg Thrastardottirs zweitem Buch und die Kurzgeschichten von Ari Trausti, wo Länder und Städte mit den verschiedenen Sorten von Menschen, die sich dort finden, häufige Motive sind. Sigmundur hat auch Gedichte in Zeitschriften veröffentlicht und für Radio und Fernsehen verfasst. Auch sein Werk als langjähriger Journalist und Reporter ist stattlich. Lange schon ist Sigmundur ein prominenter Fernsehreporter, seit einigen Jahren jedoch ist er einer der Herausgeber von DV, einer Tageszeitung, für die er über verschiedenste Themen geschrieben hat.
Gedichte von Sigmundur Ernir Runarsson auf Englisch lesen. Ein Gedicht im Islandischen unten lesen.


Fjall 13

Umvafinn fjöllum
ann ég minni ögn
af veröld

túnum kjarri urð
skýjum regni sól

og hugsun
til hálfs við haf

héðan
hafa þau veitt mér
nauman hlut úr himni

nóg af veðri.






© University of Wales, Aberystwyth 2002-2009       Home  |  @ Kontakt  |  Zurück zum Seitenanfang
site by CHL