Maria Antònia Oliver

Maria Antònia Oliver

Maria Antònia Oliver wurde 1946 in Manacor auf Mallorca geboren und war mit dem katalanischen Schriftsteller und Intellektuellen Jaume Fuster bis zu seinem plötzlichen Tod 1998 verheiratet. Zusammen betreuten sie 'La Negra', eine Krimiserie für den Verlag La Magrana. Zusätzlich zu einem Dutzend Romane in einer Vielzahl von Genres hat sie Drehbücher, Kindergeschichten und Essays geschrieben, und sie hat zahlreiche Autoren, darunter Virginia Woolf, Hermann Melville und Mark Twain ins Katalanische übersetzt. Die kontrapunktische Technik, die sie in einigen Büchern benutzt, ist wahrscheinlich am sichtbarsten in ihrem ambitionierten Roman Crineres de foc ('Feuermähnen' 1985) in dem sie die Gründung eines mythologischen Stadtstaates der Erziehung eines jungen isolierten Mädchens gegenüberstellt. Maria Antònia Oliver lässt sich oft von Land und Kultur Mallorcas inspirieren und findet in seinen sozialen, ökonomischen und ökologischen Problemen einen Mikrokosmos vor, den sie manchmal als Hintergrund für ihr Werk benutzt. Oliver überlebte 1989 einen Schlaganfall und 1997 eine Herztransplantation. Sie wurde im November 2001 zur Dekanin des Institució de les Lletres Catalanes gewählt und war Empfängerin einer Anzahl von Literaturpreisen.






© University of Wales, Aberystwyth 2002-2009       Home  |  @ Kontakt  |  Zurück zum Seitenanfang
site by CHL