Die erste walisischsprachige Tageszeitung

Y Byd: die erste walisischsprachige Tageszeitung
Ybydcrop2[1]
Trotz der Tatsache, dass die meisten Walisischsprecher die Sprache lesen und schreiben können, wird die Zeitung Y Byd ('Die Welt') die erste Tageszeitung auf Walisisch sein, die je erschienen ist.
Die Pläne, eine Tageszeitung auf Walisisch auf den Markt zu bringen, sind jetzt in Aberystwyth, Wales, in ein fortgeschrittenes Stadium geraten. Die Hoffnung ist groß, dass die Zeitung Ende des Jahres 2004 realisiert werden kann, oder Anfang nächsten Jahres.

Trotz der Tatsache, dass die meisten Walisischsprecher die Sprache lesen und schreiben können, wird die Zeitung Y Byd ('Die Welt') die erste Tageszeitung auf Walisisch sein, die je erschienen ist.

Wochenzeitungen haben schon lange Zeit ihren festen Platz im Leben der Waliser gehabt, sowohl landesweit als auch regional. Walisisch wird auch regional weit verbreitet gelesen, mit lokalen broschürenartigen Zeitschriften (papurau bro), die überall im Lande monatlich erscheinen.

Das Walisische wird heutzutage von mehr als einer halben Million Menschen gesprochen: wie lässt sich das Nichtvorhandensein einer nationalen Tageszeitung erklären? Es gibt mehrere Gründe: Die Walisischsprecher machen nur 20% der Bevölkerung von Wales aus und werden von englischsprachigen Medien bedient. Ebenfalls gibt es wenig Verbindendes zwischen den Walisischsprechern im Norden und Süden des Landes. Caernarfon und Bangor sind näher an Liverpool als an Cardiff, während Süd-Wales dank der M4 und der Severn-Brücke näher als jemals vorher bei London liegt.

Die Religion hat ebenfalls eine große Rolle in der Formierung der literarischen Kultur von Wales gespielt. Anfang des letzten Jahrhunderts haben viele nonkonformistische Richtungen ihre eigenen Titel publiziert. Des weiteren ist Separatismus, obwohl die meisten Waliser ihr Land als einen Ort mit einer besonderen Identität sehen, ein Konzept, mit dem nur wenige Waliser liebäugeln, und für die meisten Einwohner schließt eine walisische Identität eine Identität als Briten nicht aus.

Y Byd ist ein ehrgeiziges Projekt, dass teilweise von europäischen Mitteln für Ziel 1-Regionen gefördert wird, und teilweise, sehr wahrscheinlich, von der Nationalversammlung von Wales. Kapital aus privaten Quellen wird ebenfalls eine Rolle bei der Finanzierung der Zeitung spielen. Y Byd wird fünfmal die Woche erscheinen, montags bis freitags, und über dreißig Leute werden bei Y Byd beschäftigt werden. Die Pläne sehen vor, das Projekt in der Nähe von Aberystwyth in West-Wales anzusiedeln.










© University of Wales, Aberystwyth 2002-2009       Home  |  @ Kontakt  |  Zurück zum Seitenanfang
site by CHL